Ziegen als Gärtner


Ziegen als GärtnerZiegen als Gärtner
Kennen Sie diese Tage? Es klingelt. Man springt auf und läuft die 44 Meter Einfahrt herunter. Da stehen zwei Herren vor dem Tor. Eine Ziege an Halsband und Leine. Wir haben sie angeschafft als Spielkamerad für's Kind. War keine gute Idee. Kann er bleiben? Sie haben doch schon welche. Nein. Ziegen haben wir nicht. Das sind Schafe. Aber natürlich kann er bleiben. Was soll man auch sagen. Da steht das Tierwohl im Vordergrund.

Und weil artgerecht nur die Haltung von mehr als einer Ziege ist, brauchen wir eine zweite. Auf dem Bildern sehen die sich total ähnlich. Nur, dass der eine riesig ist. Eine westafrikanische Zwergziege, oder wie wir sie nennen eine reinrassige Stänker-Ziege und eine Mischung aus Edelziege und westafrikanischer Zwergziege, die wir reinrassige Nerv-Ziege nennen. Mutter ein Zwerg, Vater ein Riese. Und deswegen starb die Mutter bei der Geburt. Als das kleine süße Ding größer und größer wurde und nicht ungefährlich für die Enkelkinder, musste er weg.

Nun haben wir zwei. Wenn wir Zeit haben, legen wir ein Geschirr an und üben das Fahren vor dem Bollerwagen. Bis dahin mögen sie mit Vorliebe Nachbars Geranien, das Gras auf der anderen Seite des Zaunes und laufen mit den Eseln als wären sie selber welche.

Im selben Stall wie unsere Schafe, die sich hervorragend als Kuscheltiere eignen. Nur mit mehr Charakter, wie man so schön sagt. Kein Postpaket ist vor ihnen sicher. Kein Zaun hoch genug, um sie dort zu halten. Wobei sie zauntreu sind. Nur nicht immer auf der richtigen Seite. Das wiederum finden die Hunde sehr spannend. Aber sie sind ganz wehrhaft. Wenn sie müssen.

Die ersten Wochen der Weidesaison werfen wir sie mit hinaus auf das satte Grün. Aber nach 6-8 Wochen wird den Herren Michel und Mütze langweilig. Ziegen fressen nur die Spitzen vom Gras. Oder Nachbars Geranien. Und dann müssen wir sie zum Eigenschutz wieder nachhause holen. Dann leben sie bei den Esel, während die Schafkollegen im Team Gras ihre Leidenschaft der Landschaftspflege leben und verschilfte Wiesen freilegen.

Außer am Charakter kann man sie noch in einem wesentlichen Merkmal unterscheiden. Schafe tragen den Bürzel hängend. Ziegen dagegen richten ihn gern gen Himmel auf. Das ist Schafen nicht möglich.